Das Spiel der Baltic-Sea-Lions bei den Rostock Seawolves Youngsters in der U 16 Jugend-Basketball-Bundesliga (Gruppe 1) stand für die Ostsee-Löwen personell unter keinem guten Stern. Mit Jonas Haller, Julian Bleinagel fielen zwei Spieler verletzungsbedingt komplett aus. Marc Noldin konnte nur drei Minuten eingesetzt werden. „Am Ende waren bei uns nur neun Spieler voll einsatzfähig. Das hat sich schon bemerkbar gemacht. Damit konnten wir uns Ziel, den Gegner zu jagen, nicht umsetzen“, meinte Ostsee-Löwen-Trainerin Antje Mevius. Am Ende behielten die Rostocker Wölfe mit 76:65 (19:12/35:26/59:47) die Oberhand.

Die Hauptlast in diesem Spiel trugen Chi Azodiro (36 Min.), Tim Schlegel (34 Min.), Jakob Weczerek (33 Min.) und Toni Kiwitt (29 Min.). Die langen Spielzeiten dieser Spieler wirkten sich jedoch nicht positiv aus. „Bei ihnen zeichnete sich mit zunehmender Spieldauer verständlicherweise ein Kraftverlust ab“, erklärte  Antje Mevius. Als dann auch noch Morten Philipp, der sein bestes Saisonspiel ablieferte, nach dem fünften Foul ausfiel, war die Hoffnung, das Spiel doch noch zu drehen, dahin.
Die Chance, die Partie für sich zu entscheiden, vergaben die Ostsee-Löwen nach dem 7:7 (3. Min.). als sie eine Reihe von Freiwürfen nicht nutzen konnten. Zudem gelang es nicht, eine 23:21-Führung (17. Min.) auszubauen. „Unser Spiel verlief zu sehr in Wellen, was auch der personellen Lage und dem vielen Spielzeiten von Azodiro, Schlegel, Kiwitt und Weczerek geschuldet war. Da war dann einfach nicht mehr drin. Auch gab es bei uns viele Ballverluste“, befand Antje Mevius. Rostock verstand es jedoch auch, die wichtigen Phasen des Spiels für sich zu entscheiden.

Mit diesem Spiel ist die Vorrunde beendet. Nunmehr spielen die Ostsee-Löwen in der Play-down-Runde. Hier gilt es den Klassenerhalt zu sichern. Die Gegner sind SC Rist Wedel, Lynx Lübeck, Rostock Seawolves Youngsters, Eisbären Bremerhaven Uni Baskets Paderborn, BG Göttingen und Baskets/Oldenburger TB. Die Play-down-Runde beginnt am 24. November. Der Gegner steht noch nicht fest.

Ostsee-Löwen: Azodiro (16), Schlegel (14 /2 x 3), Weczerek (13/ 1 x 3), Kiwitt (10/1 x 3), Philipp (8), Wegner (2), Schnack (2), Noldin, Stein, Krüger

R. Müller - Landeszeitung

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Gravensteiner Weg 20
24768 Rendsburg
Impressum