Antje Mevius, Trainerin der Baltic Sea Lions in der U 16 Jugend-Basketball-Bundesliga , kennt ihr Team wirklich aus dem FF. Nach der Niederlage im letzten Auswärtsspiel bei Baskets Juniors/Oldenburger TB mit 71:73 – wir berichteten – hatte sie keinen Zweifel, das im letzten Spiel des Jahres gegen BG Göttingen Youngsters ein Sieg herausspringen würde. So kam es dann auch – die Ostsee-Löwen rechtfertigten das Vertrauen ihrer Trainerin vollauf und verabschiedeten sich mit einem ungefährdeten 74:45 (19:9/39:19/64:35) Heimsieg aus diesem Jahr. Das war zugleich der vierte Sieg in der Relegationsrunde und führt die Ostsee-Löwen auf Rang fünf von acht Mannschaften.

Bild: Torge Meyer

Ein Erfolg mit Langzeitwirkung, so hofft es jedenfalls die Trainerin. Sie setzt darauf, dass dadurch auch das Selbstvertrauen ihrer Mannschaft gewachsen ist. Gegen Göttingen jedenfalls präsentierte das Team ein gesundes Selbstvertrauen. Die fast konstant gute Leistung wurde am Ende belohnt. „Nur im letzten Viertel haben wir nicht mehr so konsequent gespielt. Das aber sehe ich dem Team angesichts der ersten drei Viertel nach“, meinte Mevius.

Schon nach fünf Minuten lagen die Ostsee-Löwen mit 10:5 vorn. Jonas Haller und Chidere Azodiro drückten immer wieder auf das Spieltempo und leiteten viele gute Aktionen ein. Göttingen tat sich gegen die Ganzfeldverteidigung der Ostsee-Löwen schwer. Zudem unterliefen Göttingen auch einige balltechnische Fehler. „Diese haben wir aber auch durch unseren dauerhaften Druck erzeugt“, schreibt Mevius das auch der guten Verteidigungsarbeit ihrer Mannschaft zu. Mit zunehmender Spieldauer lief der Ball immer besser in den Reihen der Ostsee-Löwen. Jakob Wecezerek, Azodiro, Jonas Haller, Tim Schlegel und Tom Kiwitt punkteten sehr zur Freude ihrer Trainerin zweistellig. „Das spricht immer für eine gute Mannschaftsleistung“, gab es Lob von der Trainerin. Schon zur Pause führten die Gastgeber mit 39:19 und konnten diese Führung bis zum Ende gar auf 74:45 ausbauen. Daran ändert auch das Schlussviertel – 10:10 – nichts. Das war nur ein kleiner unbedeutender Fleck auf der ansonsten blütenweißen Weste der Ostsee-Löwen.

Erster Gegner im Jahre 2019 sind am 6. Januar die Eisbären Bremerhaven. Sie sind Tabellendritter.

Baltic-Sea-Lions: Weczerek (12), Azodiro (12), Haller (12), Schlegel (11), Kiwitt (10), Krüger (8), Noldin (4), Lohse (2), Stein (2), Bleinagel (1), Philipp, Wegner

R. Müller - Landeszeitung, Foto: Torge Meyer

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Gravensteiner Weg 20
24768 Rendsburg
Impressum