Nachdem die Baltic Sea Lions in der vergangenen Saison mit einer phänomenalen Leistung in den Play Downs den Klassenerhalt in der U16-Bundesliga erreichen konnte, starteten ab nach den Osterferien die Try Out Trainings zur Sichtung des neuen Kaders der Jahrgänge 2003 und jünger. Mit einem Teilnahmerekord von 35 Spieler aus dem ganzen Norden Schleswig-Holsteins hatte das Trainertrio Antje Mevius (Rendsburg), Ove Krüger (Kronshagen) und Pieter Dubbeldam (Husum) eine große Auswahl an Talenten. Schließlich konnten sich in den folgenden Wochen und Monaten 15 Spieler durchsetzen und gehören nun dem Kader der neuen Mannschaft an.

Nach einer intensiven Vorbereitung, die mit einem viertägigen Trainingslager in Husum begann und zahlreichen Vorbereitungsspielen gegen Auswahl-, JBBL- und Vereinsmannschaften ist es nun endlich soweit und die Lions starten am kommenden Sonntag ihr erstes Saisonspiel beim Favoriten , den Piraten Hamburg. Während diese mit vielen Neuzugängen (unter anderem auch von der JBBL aus Lübeck) viel Erfahrung auf das Feld stellen werden, bleiben den Lions mit Morten Philipp, Marlon Noldin, Jakob Weczerek, Jonas Haller und Tim Schlegel nur fünf Spieler, die bereits in der vergangenen Saison JBBL-Luft und Erfahrung schnuppern konnten. Besonders der Abgang von Nationalspieler Vincent Dubbeldam zum amtierenden JBBL Meister Alba Berlin hat großen Einfluss auf die kommende Spielweise der Mannschaft gehabt.

„In der vergangenen Saison hatten wir mit Vincent und Tom Skorsch zwei Center mit über zwei Metern Körpergröße. In dieser Saison sind wir ein kleines Team, das nun schnell spielen und aggressiv verteidigen muss. Dies stellt für viele Spieler und uns Trainer eine große Umstellung dar, auf die wir uns aber auch sehr freuen und gespannt sind, wie die Mannschaft das umsetzen wird.“ Ergänzt werden die Routiniers von Spielern aus verschiedensten Vereinen. Mit Chi Azodiro, Toni Kiwitt und Anton Krüger befinden sich jetzt drei Kronshagener im Team, die alle schon in der Landesauswahl des Verbandes und zum Teil im Team Nord überregionale Erfahrungen sammeln konnten und entsprechend stark aufspielen können. Dazu ist mit Julian Bleinagel von der TS Einfeld ein weiterer Spieler, der in der vergangenen Saison schon im Trainingskader der JBBL stand und eingespielt ist. Mit den weiteren Talenten aus Rendsburg (Mats Freier, Finn Lohse), Nortorf (Robert Schnack), Eutin (Luis Wegner), Einfeld (Mattis Paulsen) und Husum (Rodeon Stein) ist die Mannschaft breit aufgestellt und freut sich nun auf den Start am kommenden Sonntag 7.10. um 12:30 Uhr in Hamburg gegen die Piraten.

„Wir sind gespannt auf das erste Spiel, zumal die Piraten als großer Favorit in dieser Saison zählen. Wir können daher völlig unbefreit aufspielen und in der Liga landen.“, blickt die Trainerin voraus.

Richtig stolz kehrte Basketballer Vincent Dubbeldam vom letzten Sichtungslehrgang zur Bildung einer U15 Nationalmannschaft unter Trainer Kay Blümel aus Heidelberg zurück. Der Center der Baltic-Sea-Lions, eine Spielgemeinschaft des BBC Rendsburg und des TSV Kronshagen, hat sein großes Ziel, U 15 Nationalspieler zu werden, geschafft. Insgesamt nahmen in den Osterferien am Burkhard-Wildermuth-Camp 21 Nachwuchsspieler teil. 12 von ihnen berief der Bundestrainer in die U 15 Nationalmannschaft des Deutschen Basketball Bundes. Sein Debut in der Nationalmannschaft gibt der Breklumer Gymnasiast vom 10. - 12. August dieses Jahres im dänischen Vejers beim North-Sea-Development-Cup.

Nach zwei Gruppensiegen schied das Team erst im Halbfinale aus
Berlin-Lichterfelde/rm- Berlin war für die U 16 Basketballer der Baltic Sea Lions eine Reise wert. So gewannen sie ihre Gruppe B nach Siegen gegen Weser Baskets/BTS Neustadt und ISS Berlin und zogen souverän in das Halbfinale. Hier gab es jedoch gegen den Landesrivalen Lübecker TS eine 54:63 Niederlage.

Die Reise der Ostsee-Löwen am kommenden Wochenende nach Berlin zu den norddeutschen Titelkämpfen der U 16 Basketballer wird durchaus eine Reise ins Ungewisse. In der Kronach Grundschule Berlin-Lichterfelde treffen die Ostsee-Löwen nämlich in ihrer Vorrunden-Gruppe B mit Weser Baskets/BTS Neustadt und ISS Berlin auf Teams gegen die sie noch nie gespielt haben. „Das muss kein Nachteil sein“, meint Trainerin Antje Mevius, die ansonsten stets über Stärken und Schwächen der Gegner informiert ist.

Das war ein hartes Stück Arbeit für die Baltic-Sea-Lions im Play-down-Spiel gegen das Basketball-Zentrum Berlin. Der Lohn für diese Arbeit – ein 73:68 (17:16/36:37/56:51) Erfolg. Nach dem 81:76 vor einer Woche in Berlin haben die Ostsee-Löwen also auch das Rückspiel für sich entscheiden können. Damit ist die Zugehörigkeit für die Jugend-Basketball-Bundesliga der männlichen U 16 für ein weiteres Jahr gesichert.

Das gute Gefühl von Antje Mevius, Trainerin der Ostsee-Löwen, vor dem Spiel beim Basketball Leistungszentrum Berlin trog nicht. Im Spiel um den Klassenerhalt der Jugend-Basketball-Bundesliga der männlichen Jugend U16 gewann ihr Team mit 81:76 (20:20/46:40/62:56) und hat sich damit eine gute Ausgangsbasis für das Rückspiel am Sonntag um 12:30 Uhr in der Herderhalle geschaffen. Jetzt muss nur noch ein Sieg her, damit die Klasse gehalten wird und es in Rendsburg weiterhin Basketball der Jugend-Bundesliga der männlichen U16 gibt.

70:74 Niederlage gegen Bramfeld
Hamburg - Mit hängenden Köpfen schlichen die Baltic-Sea-Lions in Bramfeld von der Spielfläche. Der Grund – eine doch unerwartete 70:74 (22:22/32:35/48:51) Niederlage im letzten Spiel der Relegationsrunde 1 für die  U 16 Jugend-Basketball-Bundesliga. Damit ist das Team von Trainerin Antje Mevius vom dritten Tabellenplatz auf Rang sechs abgerutscht. Das Hinspiel wurde noch mit 69:51 deutlich gewonnen. Doch damit nicht genug.

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Gravensteiner Weg 20
24768 Rendsburg
Impressum