Das 2. Heimspiel stand in der Qualifikation an. Diesmal besuchte uns mit den Damen des Kieler TB 2 ein klarer Anwärter auf Oberliga. Dort spielt der Gegner seit Jahren. So hatten wir quasi nichts zu verlieren und konnten frei aufspielen. Besonders erfreulich war es, dass wir mal einen „anderen“ Gegner hatten und nicht immer die gleichen Gesichter sehen.

In den ersten fünf Minuten zeigte sich deutlich der Respekt der Rendsburgerinnen. So gelang in der Offense nicht viel und KTB konnte mit 0-8 das Spiel starten. Nach einer Auszeit von Coach Ehresmann präsentierte sich der BBCR entspannter. Sarah Schwarten zog mit ihrer Erfahrung voran und zum Viertelende war das Spiel mit 8-10 ausgeglichener.

Im Spielgeschehen nun scheinbar angekommen, gelang es den Rendsburgerinnen sogar das zweite Viertel mit einem 8-0 Run zu starten und in der 14. Minute mit 16-10 in Führung zu gehen. Lea Kühn wurde auf der Centerposition gesucht und gefunden und war an dieser Führung maßgeblich beteiligt. Bis zur Halbzeitpause wurde es ein offener Schlagabtausch und man ging mit einem Unentschieden (22-22) in die Kabinen.

Drei starke Minuten reichten den Kielerinnen, um nach der Pause deutlich zu machen, dass sie in die Oberliga wollen und so nutzen sie clever ihre Erfahrung. Die zuvor guten Zuspiele auf Lea wurden verhindert, dabei half es, dass die Schiedsrichter keinen Pfiff mehr genommen hatten und so nicht nur „sauber“ den Pass unterbanden. 26-38 nach 25 Spielminuten, es folgte ein kurzes Aufbäumen, ehe ein weiterer Run von Kiel auf der Anzeige ein 32-46 zeigte, was die Köpfe etwas hängen ließ.

Doch angeführt von zwei Dreiern von Johanna Voß verschaffte neue Energie und so steckten die Damen aus Rendsburg nicht auf und konnten das Schlussviertel nochmal ausgeglichen gestalten.

Am Ende reichte den Kielern ein gutes 3. Viertel, um am Ende mit 48-65 als Sieger vom Feld zu gehen.

Coach Ehresmann zeigte sich dennoch nach dem Spiel zufrieden: „Drei Viertel haben wir eine tolle Leistung gezeigt und das Spiel auf Augenhöhe erkämpfen können.  Kiel bekommt in der ganzen 2. Halbzeit ein Foul gepfiffen, damit haben sich einige Spielerin schwergetan und da fehlte die Erfahrung, gerade bei den jungen Spielerinnen. Unterm Strich hat Kiel verdient gewonnen und es hat echt Spaß gemacht, mal eine anderes Team als Gegner zu haben. Wir freuen uns auf das Rückspiel und sind gespannt, ob wir uns bis dahin nochmal steigern können.“

Es spielten: Lea (14), Katrin, Saskia, Jojo (10, 2x3), Paula, Sarah (6), Anna (4), Tina, Lena (2), Janne (8), Johanna (4)

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Buchfinkenweg 14a
24784 Fockbek
Impressum