Scheidender Coach der Suns sieht 67:65-Erfolg in der 2. Pokalrunde gegen TSV Lamstedt.
Die Basketballerinnen des BBC Rendsburg haben Tom Feders in seinem letzten Spiel als Trainer der Suns einen Sieg beschert - doch den nervenaufreibenden Krimi beim 67:65 (22:14, 36:27, 44:53)-Erfolg in der 2. Runde des DBBL-Pokals gegen den TSV Lamstedt hätte sich der scheidende Coach liebend gerne erspart und sich entspanntere 40 Minuten gewünscht.

Dabei lief für die Gastgeberinnen in der heimischen Herderhalle gegen den Gegner aus der 2. Regionalliga West zunächst alles nach Plan. Die Längenvorteile der Gäste aus dem Landkreis Cuxhaven glichen die Suns durch ihre Wendigkeit und schnelle Ballpassagen aus. Nach zehn Minuten stand auf der Anzeigetafel eine 22:14-Führung, die bis zur Pause auf neun Punkte (36:27) ausgebaut wurde. Dabei konnte vor allem Elisa Mevius (19 Punkte) in ihrem ersten Pflichtspiel im Seniorenbereich offensive Akzente setzen, aber auch Lea Schleth bewies in der ersten Halbzeit schon ein gutes Händchen aus der Fernwurfzone. „Mit Beginn der zweiten Halbzeit haben wir aber völlig den Faden verloren", berichtete Feders, der die mangelnde Disziplin bei seinen Schützlingen kritisierte. „Wir wollten gegen die Lamstedter Raumverteidigung mit dem Kopf durch die Wand und haben überhastet abgeschlossen." Das dritte Viertel ging mit 26:9 an die Gäste, die vor dem Schlussabschnitt ihrerseits nun mit neun Punkten führten.

Zwar stabilisierte sich das Spiel der Suns wieder, doch man lief weiter einem Rückstand hinterher. Drei Minuten vor dem Abpfiff griff Feders beim Stand von 55:64 aus BBC-Sicht zum letzten Strohhalm, nahm eine Auszeit und ordnete eine aggressive Ganzfeldverteidigung an. Der Schachzug ging auf. Fast jeder Angriff des TSV konnte unterbunden werden. Auf der anderen Seite bewiesen Mevius und Marlene Boll ein sicheres Händchen von der Freiwurflinie und verwandelten sechs der letzten acht Freiwürfe. Zudem fand Schleth ihre Treffsicherheit wieder und erzielte zwei wichtige „Dreier".

Durch einen 12:1-Lauf drehten die Suns die Partie und feierten den Einzug in die nächste Pokalrunde. „Am Ende haben wir durch Teamgeist und Siegeswillen das Spiel für uns entscheiden können", resümierte ein von 40 nervenaufreibenden Minuten gezeichneter Feders.

BBC Rendsburg: Smith-Sievers, (5/1x3), Albers, Boll (9/2x3), Mevius (19/1x3), Dietze, Clausen (4), Woischwill (2), Meyer, Storm, Schleth (20/6x3), Kretschmar (6).

Text Joachim Hobke, Bild Bennit Rath

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Gravensteiner Weg 20
24768 Rendsburg
Impressum