Partner Suns

 

Die Damen des BBC Rendsburg konnten sich im letzten Spiel des Kalenderjahres mit 67:45 gegen den sieglosen Tabellenletzten TSV Schleswig durchsetzen und zeigten dabei eine starke Leistung, besonders in der zweiten Spielhälfte. Die Rendsburgerinnen spielten intensiven Basketball, gegen den sich die Gastgeberinnen nur drei Viertel entgegenstemmen konnten. Als die Kräfte dann nachließen, machten die Suns das Spiel für sich klar und kommen nun auf eine ausgeglichene 3-3 Saisonbilanz. Für die Rendsburg Suns feierte Trainer Andreas Kunz sein Debüt auf der Trainerbank und startete mit einem Erfolg.

Am vergangenen Sonntag spielten die Suns ihr erstes Heimspiel der Saison und trafen auf den TSV Schleswig. Auf Grund von Verletzungen fehlten jedoch Lea Schleth und Jasmin Roggensack, wodurch die Suns mit nur 8 Spielerinnen in der Helene-Lange-Halle antraten. Zu Gunsten des Teams war jedoch Emma Boateng wieder spielfähig und konnte nun ihr erstes Spiel bei den Damen angehen.

Am 7.11. stand für die 1. Damen das zweite Saisonspiel in Itzehoe an. Nachdem das erste Spiel gegen den MTSV Hohenwestedt nach einem starken Spiel schließlich mit 9 Punkten verloren wurde, sollte nun in Itzehoe der erste Sieg eingefahren werden. Die Suns starteten mit Lea Kühl-Prang, Lea Schleth, Dominika Dabrowski, Jette Hufnagel und Rieke Stoffers ins Spiel. Das 1. Viertel verlief noch etwas schleppend und die Würfe verfehlten anfangs oft den Korb, sodass Itzehoe nach den ersten 10 Minuten 14:11 führte.

Dieser Sommer stand im Zeichen des Umbruchs bei unserem Damenteam, den Rendsburg Suns. Nachdem einige erfahrene Spielerinnen aus persönlichen und beruflichen Gründen Rendsburg verlassen haben, konzentrierte sich die Vereinsführung vor allem darauf, neue Spielerinnen zu begeistern und wurde schnell in der eigenen Jugend und bei einigen Ehemaligen fündig.

Lea SchlethFünf Jahre haben die Basketballerinnen der Suns Rendsburg in der 2. Regionalliga Nord der Damen gespielt und dabei eine gute Rolle abgegeben. Im Jahre 2017 und 2018 wurde das Team auch Landespokalsieger und spielte gar auf Bundesebene um den Pokal. Das aber ist Vergangenheit, denn die Suns haben sich aus dem Spielbetrieb der 2. Regionalliga Nord zurückgezogen und werden künftig in der Oberliga Schleswig-Holstein spielen. Der personelle Aderlass war einfach zu groß. Unsere Leistungsträgerinnen wie Marlene Boll, Antje Grusla, Mieke Meyer und Katja Woischwill verabschiedeten sich aus beruflichen Gründen. Die Fahrten aus und nach Kiel taten ein Übriges", erklärt Trainerin Antje Mevius die Gründe für den Rückzug der Suns. Mit Charlotte Brodmeier, nach dem Abi ein FSJ beim EBC Rostock, und Arianka Koczewski zu Bender Baskets Grünberg (Hessen), reichten weitere Spielerinnen ihren Abschied bei den Suns ein.

Die Rendsburger Suns mussten trotz guter Leistung in der 2. Regionalliga Damen Nord beim Spitzenreiter TSV Ahrensburg mit einer 55:73-Niederlage (16:18/35:40/44:58) die Heimreise antreten. Doch das taten sie erhobenen Hauptes. „Das war unsere beste erste Halbzeit in dieser Saison, einschließlich der Testspiele. Gegen diesen Gegner in einer Halbzeit 35 Punkte zu machen, war schon stark", gab es Lob von Trainerin Antje Mevius. Letztlich sind die Suns an der nicht nur körperlich überragenden Mirja Beckmann (1,90 m), die auch noch in der 2. Bundesliga bei BG AVIDes Hurricanes (BG Rotenburg/Scheeßel) spielt, gescheitert. Sie machte den Unterschied aus.Besonders in

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Buchfinkenweg 14a
24787 Fockbek
Impressum