Partner Twisters

 

Offensichtlich endete die Saison nicht gut für dich. Wie ist der Stand deiner Erholung und was für eine mentale Einstellung hast du zur Zukunft?

Alles geht nach Plan. Es ist jetzt ein Monat seit meiner OP, und es geht mir jeden Tag ein wenig besser. Ich habe das Gefühl als wird sich um mich gut gekümmert, und somit bin ich auch mit allem momentan zufrieden. Ich glaube daran, dass nichts ohne Grund passiert, und deswegen bin ich motiviert und freue mich darauf, wieder normal trainieren zu können. Am Ende des Tages bin ich davon überzeugt, dass ich durch diesen Prozess ein besserer Spieler werde. Nächste Saison werde ich stärker sein denn je, und ich behalte einfach diese positive Einstellung und freue mich wieder auf die Arbeit.

Was war dein erster Eindruck als du nach Rendsburg gekommen, und wie hat dir dein Aufenthalt hier gefallen?

Ehrlich gesagt war ich sehr positiv überrascht als ich hier her kam. Ich kam aus Italien, wo alles sehr chaotisch ist. Aber hier in Deutschland scheint alles sehr organisiert und das gefällt mir. Meine Teammates waren superr. Alle haben mich akzeptiert und mich mit offenen Armen begrüßt; ich fühlte mich echt wie ein Teil einer großen Familie. Die Teamchemie war meiner Meinung nach unsere größte Stärke. Rendsburg ist eine sehr schöne kleine Stadt, die mir eine Chance gab, welche ich auch genutzt habe.

Was waren deine Erwartungen für die Mannschaft vor Beginn des Spielbetriebs?

Natürlich wollten alle bessere Ergebnisse sehen, aber wir mussten so viele Hindernisse überstehen, vor allem was Veränderungen im Kader und Verletzungen anging. Am Ende bin ich jedoch sehr froh, dass wir es geschafft haben in der Liga zu bleiben.

Hast du den Eindruck, dass du deine eigenen Erwartungen für die Saison erreicht hättest?

Um ehrlich zu sein, ich denke, dass ich meine Erwartung und die von anderen sogar überschritten habe. Als ich hier her kam schien es natürlich so, als sollte es Kyles Mannschaft sein, aber im Laufe der Saison entwickelte ich eine sehr wichtige offensive Rolle für die Mannschaft, und ich habe gemerkt dass keiner innen so scoren konnte wie ich. Ich bin sehr froh, dass ich auf Eurobasket Anerkennung für meinen Einsatz bekommen habe und dass ich in das All-League Second Team gewählt worden bin. Aber wenn ich sehe, wer über mir in das erste Team gekommen ist, denke ich mir nur, dieser Typ ist niemals besser als ich! Ich denke auch, dass meine Verletzung diese Entscheidung beeinflusst hat. Jedoch bin ich im ganzen mit meiner Leistung in dieser Saison zufrieden, und habe jetzt mehr Motivation härter für die nächste Saison zu arbeiten.

Wo siehst du dich selber naechste Saison spielen?

Ich würde gerne in Deutschland bleiben, aber dann eine Liga höher spielen -  also ProB.

Gibt es bereits einenspezifischen Standort, den du im Blick hast?

Nein, nicht wirklich. Ich will nur auf einem höheren Level spielen.

An welchem Aspekten deines Spiels willst du demnächst vor allem arbeiten?

Meine Priorität ist es, meinen Wurf zu verbessern und ich werde ganz viel daran arbeiten können, da ich schließlich für eine längere Zeit nicht laufen kann. Viele, die sich wie ich verletzt haben, haben mir erzählt, dass sie durch die Verletzung im nachhinein besser Springen onnten, weil man die Beinmuskeln intensiver trainiert. Ich glaube wirklich daran, dass ich mich durch diese Erfahrung zu einem besseren Spieler entwickeln werde. Ich bin auch schon dabei ganz viel Videos zu gucken und das Spiel intensiv zu analysieren.

Was kochst du am liebsten?

Ich mache gerne Pasta und füge viel Gemüse hinzu -  auf italienischer Art.

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Buchfinkenweg 14a
24784 Fockbek
Impressum