Infos per Klick aud das Bild

Die Ostsee-Löwen kommen in diesem Jahr einfach nicht in die Erfolgsspur. Auch das zweite Spiel in diesem Jahr ging in der Relegation für die U 16 Jugend-Basketball-Bundesliga zu Hause gegen die Rostock Seawolves Youngsters mit 53:71 (7:19/26:31/46:51) verloren. Schon im Hinspiel gab es eine 65:76 Niederlage. Die Ostsee-Löwen sind nunmehr Tabellensechster.

Ostsee-Löwen beginnen stark – am Ende mit 64:79 verloren.
Nach dem 74:45 Sieg im letzten Spiel des Jahres 2018 gegen BG Göttingen Youngsters war die Zuversicht der Baltic-Sea-Lions, das Jahr 2019 mit einem Sieg bei den Eisbären Bremerhaven in der Relegationsrunde 1 für die U 16 Jugend-Basketball-Bundesliga einzuleiten, durchaus vorhanden. Doch die Schützlinge von Trainerin Antje Mevius verloren beim Tabellendritten mit 64:79 (25:21/33:42/45:60) deutlich.
„Den Start nach der Pause hatten wir uns anders vorgestellt. Mit zunehmender Spieldauer fehlte es dem Team an Spirit und Kampfgeist. Offenbar haben wir die Winterpause nicht gut überstanden. Es mangelte  im Team auch an erforderlicher Fitness“, war Mevius mit der Vorstellung ihres Teams überhaupt nicht zufrieden. Damit bleibt das Team weiter Tabellenfünfter.

Antje Mevius, Trainerin der Baltic Sea Lions in der U 16 Jugend-Basketball-Bundesliga , kennt ihr Team wirklich aus dem FF. Nach der Niederlage im letzten Auswärtsspiel bei Baskets Juniors/Oldenburger TB mit 71:73 – wir berichteten – hatte sie keinen Zweifel, das im letzten Spiel des Jahres gegen BG Göttingen Youngsters ein Sieg herausspringen würde. So kam es dann auch – die Ostsee-Löwen rechtfertigten das Vertrauen ihrer Trainerin vollauf und verabschiedeten sich mit einem ungefährdeten 74:45 (19:9/39:19/64:35) Heimsieg aus diesem Jahr. Das war zugleich der vierte Sieg in der Relegationsrunde und führt die Ostsee-Löwen auf Rang fünf von acht Mannschaften.

Beste Saison- Leistung – dennoch verlieren die Ostsee-Löwen mit 73:71 - 71:66 Führung konnte nicht gehalten werden.
Das war schon bitter für die Baltic-Sea-Löwen im Relegationsspiel der U16 beim Tabellendritten Baskets Junior/Oldenburger TB. Bis zwei Minuten vor Schluss führten die Ostsee-Löwen mit 71:66 nachdem Tim Schlegel nervenstark zwei Freiwürfe verwandelt hatte. Dennoch gelang es den Gastgebern dieses Spiel, das sie eigentlich schon verloren hatten, noch mit 73:71 (20:15/38:38/56:58) für sich zu entscheiden. Da hat das tapfere Team von Trainerin Antje Mevius erfahren müssen, wie brutal Basketball sein kann. Jetzt muss das Team, das weiterhin Tabellensechster ist, weiter auf den dritten Sieg in der Relegation warten.

Die Ostsee-Löwen sind in der Relegationsrunde 1 für die U 16 Jugend-Basketball-Bundesliga wieder in der Realität angekommen. Mit 66:96 (16:27/28:46/53:71) gab es gegen Uni Baskets-Paderborn, dem Spitzenreiter der Relegationsrunde 1, eine böse Niederlage. „Dieser Gegner war für uns einfach zu stark. Eigentlich gehören die Paderborner auf Grund ihrer Spielstärke in die Hauptrunde. Für uns heißt es, sich an Gegner zu orientieren, die sich in unserer Tabellenregion befinden“, hakte Trainerin Antje Mevius diese Niederlage schnell ab. Nach dieser Niederlage sind die Ostsee-Löwen auf den sechsten Tabellenplatz abgerutscht.

Ostsee-Löwen ließen Lübecks Lynx keine Chance – 119:23 Sieg
Nach dem klaren 123:34 Erfolg in der Vorrunde der U 16 Jugend-Basketball-Bundesliga in eigener Halle gegen Lübecks Luchse stellte sich im ersten Relegationsspiel die Frage des Siegers gegen diesen Gegner für die Ostsee-Löwen nicht. Mit 119:23 (30:4/67:23/97:25) gab es für die Ostsee-Löwen den erwartet klaren Sieg. Damit sind sie erfolgreich in die Relegationsrunde gestartet, haben jedoch Platz fünf der Tabelle nicht verlassen können.

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Gravensteiner Weg 20
24768 Rendsburg
Impressum