Infos per Klick aud das Bild

Mit einem Sieg am kommenden Wochenende könnten die Twisters einen neuen Rekord knacken. Zurzeit hat die Mannschaft 15 Siege auf dem Konto. Dies sind genauso viele wie in der letzten Saison. Da konnte der fünfte Platz erreicht werden. Dies ist auch das Ziel für diese Saison. Mit einem Sieg am Samstag (19:15 Uhr, Herderschule) gegen den Eimsbütteler TV (Hamburg) könnte dieser Platz verteidigt werden und man hätte erstmals 16 Siege in der Vereinsgeschichte erreicht.

„Ich glaube ich war nach einer Niederlage noch nie so stolz auf mein Team. Wir hatten unglaublich viele Hürden zu nehmen und haben uns trotzdem noch mal ins Spiel zurückgekämpft“, war Homfeldt trotz der 85:80 (29:20, 54:40, 68:58) Niederlage in Cuxhaven begeistert von seinem Team. Zwischenzeitlich lagen die Twisters schon mit 19 Punkten zurück (22. Spielminute). Danach spielten die von zahlreichen Verletzungen gehandicapten Rendsburger hervorragenden Basketball und hatten 40 Sekunden vor dem Ende durch einen verwandelten Sprungwurf von Pierce Cumpstone zum 82:80 sogar wieder die Chance zum Sieg. Auf der Gegenseite blieb der erfahrene Hasenkamm jedoch cool und sicherte seiner Mannschaft mit einem Dreier den Sieg.

Die ersten 15 Spielminuten agierten die Twisters auf Augenhöhe. Danach zeigte sich jedoch ein Klassenunterschied. Die verletzungsbedingt stark beeinträchtigten Twisters kassierten in den letzten fünf Minuten vor der Halbzeit einen 0:16 Lauf. In der zweiten Halbzeit zeigten sich die jungen Rendsburger dann wieder deutlich besser, aber die Baskets aus Wolmirstedt waren einfach zu stark und behielten die Oberhand. Durch die 65:88 (18:17, 29:45, 49:68) Niederlage fallen die Twisters auf den fünften Platz zurück.

Längst ist sicher, dass die Twisters wieder zu den positiven Überraschungen der Saison zählen werden. Obwohl diese Saison so viele Teams wie nie zuvor in der Liga sind und damit auch eine Rekordanzahl an Teams absteigen werden, haben die Rendsburger den Klassenerhalt erneut frühzeitig in trockene Tücher gepackt. Stattdessen hat das Homfeldt-Team sogar noch Chancen im Kampf David gegen Goliath den dritten Platz anzugreifen.

Dafür bräuchten die jungen Rendsburger am Samstag (19:15 Uhr, Herderschule) einen Überraschungserfolg gegen den ehemaligen Meisterschaftsfavoriten Nummer eins Baskets Wolmirstedt. Noch vor sieben Wochen schauten die Sachsen-Anhaltiner mit einem komfortablen Vorsprung auf die Liga herab. Seitdem befindet sich das Starensemble in einer tiefen Krise. Sechs Niederlagen in Serie bedeuten den Absturz auf Platz drei.

Basketball-Club Rendsburg e. V. | Rendsburg Twisters
Gravensteiner Weg 20
24768 Rendsburg
Impressum